Suche
  • creAnnativa

DIY - Aquarellkarte mit dem Masking Marker



Diese Karte ist wunderschön effektvoll - nicht nur an Ostern - und perfekt geeignet für deine individuelle Papeterie.

Was du dafür brauchst:

Natürlich einen Masking Marker (z.B. von Kreul) oder Rubbelkrepp (z.B. von Schmincke) und irgendeine Form von wasserlöslicher Aquarellfarbe. Es geht sowohl mit Aquarellfarbe (z.B. von Schmincke) als auch mit wasserlöslichen Brushpens (z.B. ecoline, Tombow oder Stampin'up).


Außerdem wird benötigt:


- Aquarellpapier mind. 120g/m² (z.B. Hahnemühle oder Canson)

- Pinsel (z.B. DaVinci Verwaschpinsel gr. 0)

- Wasser und Sprühflasche

- Filzstift in einer etwas dunkleren Farbe

- ein Stück feste Folie (wenn du mit den Brushpens arbeitest)

Schreibe oder male dein Motiv zunächst mit dem Masking Marker auf das trockene Aquarellpapier. Den Masking Marker gut trocknen lassen bevor du weitermachst. Ich bereite meist mehrere Karten vor und lasse sie dann einige Stunden trocknen. Die stark verdünnte Aquarellfarbe nun ganz loose - also locker und ungeplant - mit dem Pinsel auf dem Aquarellpapier verteilen. Oder: mit dem Brushpen Farbe auf die Folie malen, Papier und Folie anfeuchten und Folie auf das Aquarellpapier legen - du kannst mit dem Finger die Folie etwas umher schieben - so verteilt sich die Farbe und du kannst dabei zuschauen. Das Aquarellpapier muss nun wieder komplett trocknen. Diesen Prozess kannst du mit einem Embossing/Heißluftfön deutlich beschleunigen. Masking Marker nun mit einem weichen Radiergummi - oder dem Finger - vorsichtig abrubbeln. Die fertigen Aquarellzuschnitte auf eine Karte aufkleben und nach Belieben mit Lettering, Blümchen oder einem kleinen Pompom verzieren


Ich wünsche dir ganz viel Spaß und freue mich sehr, wenn du deine Ergebnisse auf Instagram mit mir teilst.

Tipp: wenn du die Spitze des Masking Markers nach dem Benutzen auswäscht hast du länger Freude daran :)



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Embossing